Simulation ist mehr als Software

Direktkontakt
0
Wunschliste
0
Warenkorb
DE
CADFEM Kunde
Einer für alle

Endress+Hauser Messtechnik GmbH+Co. KG

Der Liquiphant M von Endress+Hauser ist ein Grenzschalter zum Einsatz in allen Flüssigkeiten. Die Messtechnik-Spezialisten optimieren ihn mit Simulationslösungen von CADFEM.

Endress+Hauser setzt auf Simulation

Endress+Hauser ist einer der international führenden Anbieter von Messgeräten, Dienstleistungen und Lösungen für die industrielle Verfahrenstechnik und hält das umfangreichste Angebot an industriellen Sensoren bereit, das derzeit am Markt zu finden ist. 2012 erwirtschaftete die Firmengruppe mit über 10.000 Beschäftigten weltweit rund 1,694 Milliarden Euro Umsatz. 
In der Produktentwicklung nutzt Endress+Hauser die Möglichkeiten der computergestützten Simulation, um zu optimalen Lösungen und Produkten zu gelangen. Ein Beispiel dafür sind die Grenzschalter der Serie Liquiphant M, die in allen Flüssigkeiten einsetzbar sind. 
Das obere FEM-Bild (Kreis) zeigt exemplarisch die Simulation der Schwingungsfrequenz des Sensors eines Liquiphant M in seiner Grundmode. Durch die Simulation wird es möglich, die Frequenz der mechanischen Schwinggabel bereits vor der Herstellung zu bestimmen bzw. die Auswirkungen von Veränderungen in Material und Geometrie auf die Grundmode abzuschätzen. Dadurch wird eine schnelle, effiziente und effektive Optimierung des Sensors unterstützt.
 

Endress+Hauser und CADFEM

Zwischen Endress+Hauser und CADFEM besteht seit 25 Jahren eine enge Zusammenarbeit. Ausgehend von einfachen strukturmechanischen Berechnungen mit ANSYS, kommt heute bei Endress+Hauser zur Simulation der gekoppelten Feldprobleme in der Prozesssensorik das gesamte Funktionsspektrum von ANSYS Multiphysics zum Einsatz. Ergänzt um komplementäre Software begleitet die Simulation mit ANSYS Workbench alle Phasen des Produktlebenszyklus.
Dr. Alfred Rieder, Research & Development Flow, Endress+Hauser Flowtec AG: 
„Die Berechnung hilft uns bei der Evaluation neuer Ideen, gibt tiefe Einblicke in das Produktverhalten, reduziert Zeit- und Kostenaufwand in der Industrialisierungsphase, sichert die Produktqualität in der Produktion und stellt nicht zuletzt eine erfolgreiche Applikation beim Kunden sicher. Zahlreiche Innovationen bei Endress+Hauser wären ohne die enge Symbiose zwischen Simulation und Experiment nicht möglich gewesen. Neben der leistungsfähigen Software ANSYS tragen weitere Bausteine wie zum Beispiel Schulungen, die Hotline und das Users' Meeting von CADFEM zum Erfolg der Simulation bei uns im Haus bei.“


Enterprise Account Manager