Simulation ist mehr als Software

Direktkontakt
0
Wunschliste
0
Warenkorb
DE

Numerische Analyse von Druckgeräten

CADFEM
Strukturmechanik
Strukturmechanik
Strukturmechanik

Analytischer Zulässigkeits- und der Ermüdungsnachweis. Normgerechte Umsetzung mit FEM zur Auslegung von Druckbehältern.

Was genau versteht man unter Druckgeräten? Unter Druckgeräten versteht man Behälter (unbefeuerte Druckbehälter), Dampfkessel, Rohrleitungen, druckhaltende Ausrüstungsteile und Ausrüstungsteile mit einem inneren Druck von mehr als 0,5 bar. Für die Auslegung von diesen ...

Weitere Informationen zum Produkt

Übersicht
Zielgruppe:
Anwender
Voraussetzungen:
Grundwissen in ANSYS Mechanical
Nutzen:
  • EN13445, AD2000 und ASME BPVC Section VIII Division 2 kennenlernen
  • Methoden des analytischen Zulässigkeits-/Ermüdungsnachweises verstehen
  • Normgerechte Umsetzung mit Hilfe der FEM beherrschen
  • Besonderheiten bei der Modellbildung/Auswertung der Ergebnisse kennen
Anwendungen:
Lebensdauer, Lineare/nichtlineare Berechnung
Verwendete Software:
ANSYS Mechanical
Zielgruppe
Anwender
Voraussetzungen
Grundwissen in ANSYS Mechanical
Nutzen
  • EN13445, AD2000 und ASME BPVC Section VIII Division 2 kennenlernen
  • Methoden des analytischen Zulässigkeits-/Ermüdungsnachweises verstehen
  • Normgerechte Umsetzung mit Hilfe der FEM beherrschen
  • Besonderheiten bei der Modellbildung/Auswertung der Ergebnisse kennen
Anwendungen
Lebensdauer, Lineare/nichtlineare Berechnung
Verwendete Software
ANSYS Mechanical
Agenda Tag 1
  • Methoden der Spannungskategorisierung
  • Analytischer Zulässigkeitsnachweis EN 13445-3 Anhang B
  • Tragfähigkeitsnachweis nach EN 13445-3 Anhang B
  • Zulässigkeitsnachweis mit FEM im Druckbehälterbau
Agenda Tag 2
  • Zusammenfassung des Zulässigkeitsnachweises
  • Kriechnachweise nach EN 13445-3
  • Stabilitätsnachweis nach EN 13445-3
  • Ermüdungsnachweis nach AD2000 und EN 13455
Agenda Tag 3
  • FEM-Beispiele zu den Nachweisen
  • Beispiele zu den einzelnen Nachweisen

Verfügbare Termine

Kein passendes Datum? Sie finden kein für Sie passendes Datum oder wünschen sich eine individuelle Schulung in einem unserer Büros oder in Ihren Räumlichkeiten? Wir unterbreiten Ihnen gerne ein Angebot.

Unser Angebot im Detail

Dieses Seminar wird als 3 Tage Vor-Ort-Seminar angeboten. Es besteht aus 3 Seminartagen und 10 Modulen.

Tag 1

Methoden der Spannungskategorisierung

  • ​Unterscheidung Spannungskategorien
  • Theoretische Grundlagen
  • Spannungsbewertung
  • Linearisierung von Spannungskomponenten

Analytischer Zulässigkeitsnachweis EN 13445-3 Anhang B

  • ​Versagensarten und Nachweise im Bereich zeitunabhängiger Festigkeitswerte
  • Versagensarten und
  • Nachweise im Bereich zeitabhängiger Festigkeitswerte
  • Lasten und deren Bemessungswerte
  • Teilsicherheitsfaktoren

Tragfähigkeitsnachweis nach EN 13445-3 Anhang B

  • ​Verbindliche Regeln und zugehörige Anwendungsregeln
  • Werkstoffgesetze für den Tragfähigkeitsnachweis
  • Verwendung der Fließbedingung nach von Mises
  • Strukturspannung und Strukturdehnung
  • Beurteilung der plastischen Dehnung

Zulässigkeitsnachweis mit FEM im Druckbehälterbau

  • ​Einspielen auf linearelastisches Verhalten
  • Beurteilung des Bauteilverhaltens anhand der plastischen Dehnungen
  • Einspielnachweis – Verbindliche Regel
  • Bemessungswerte der Fließgrenze
  • Einspielen auf elastisches Verhalten

Tag 2

Zusammenfassung des Zulässigkeitsnachweises

  • Vergleich der Berechnungsverfahren
  • Spannungskategorisierung
  • Analytischer Zulässigkeitsnachweis
  • Angaben für den Bericht

Kriechnachweise nach EN 13445-3

  • Kriechfestigkeitskennwerte
  • Schweißverbindungen
  • Nachweise im Kriechbereich
  • Kriechfestigkeitsnachweis
  • Kriechdehnungsnachweis
  • Kriechermüdungsnachweis

Stabilitätsnachweis nach EN 13445-3

  • Verbindliche Regel
  • Vorgehensweise
  • Teilsicherheitsbeiwerte: Einwirkungen, Werkstoff
  • Verzweigungsbeulformen

Ermüdungsnachweis nach AD2000 und EN 13455

  • ​Vereinfachte Nachweise
  • Detaillierte Nachweise
  • Schädigungsmechanismus
  • Lineare Schädigungsakkumulation
  • Lastzyklen-Zählverfahren
  • Vergleichsspannungsschwingbreite und Vergleichsmittelspannung

Tag 3

FEM-Beispiele zu den Nachweisen

  • Besonderheiten bei der Modellbildung und Auswertung
  • Randbedingungen und ihr Einfluss auf die Ergebnisse
  • Hinweise zur Ergebnisinterpretation
  • Vergleich mit der Auslegung nach Bemessungsformeln

Beispiele zu den einzelnen Nachweisen

Was genau versteht man unter Druckgeräten? Unter Druckgeräten versteht man Behälter (unbefeuerte Druckbehälter), Dampfkessel, Rohrleitungen, druckhaltende Ausrüstungsteile und Ausrüstungsteile mit einem inneren Druck von mehr als 0,5 bar. Für die Auslegung von diesen Behältern gibt es eine Vielzahl von Richtlinien. Doch welche Richtlinien müssen für die Auslegung beachtet werden? Wie kann die Simulation Sie bei der Auslegung von Druckgeräten unterstützen? Diese und viele weitere Fragen werden Ihnen in diesem Seminar beantwortet.

Das Seminar richtet sich an Konstrukteure, Berechnungs- und Versuchsingenieure, die sich mit der Auslegung und Sicherheitsnachweisen von Druckbehältern befassen.

​Ihnen sind die verschiedenen Richtlinien für die Auslegung von Druckgeräten, unter anderem die EN13445, AD2000 und die ASME BPVC Section VIII Division 2, bekannt.Sie verstehen die verschiedenen Methoden des analytischen Zulässigkeits- sowie des Ermüdungsnachweises und Sie können die Einsatzbereiche unterscheiden.Sie beherrschen die normgerechte Umsetzung mit Hilfe der FEM.Sie kennen die Besonderheiten bei der Modellbildung und bei der Auswertung der Analyseergebnisse.Sie wissen, wie Sie die vorgestellten Verfahren in der Praxis anwenden können.

Dr.-Ing. Sebastian Schindler
TÜV Austria Services GmbH

Haben Sie Fragen zum Seminar?

Deutschland

Bereichsleiter Professional Development
Dr.-Ing. Marold Moosrainer

Österreich

Leiter Technik Österreich

Schweiz / Liechtenstein

Leiter Seminare
Dr. sc. Jörg Helfenstein

Ergänzende Angebote

Für den schnellen Einstieg in die Simulation sind die richtige Aus-/Weiterbildung, Hardware und ergänzende Softwareprodukte der Schlüssel zum Erfolg.

FAQ

Wann erhalte ich die endgültige Zusage für meine Seminarbuchung?

Unmittelbar nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine automatische Eingangsbestätigung an die angegebenen E-Mail-Adressen. Nach erfolgreicher Prüfung der von Ihnen angegebenen Daten erhalten Sie innerhalb von 2-3 Werktagen per E-Mail Ihre personalisierte Anmeldebestätigung mit weiteren Informationen zur Seminargebühren, Rechnungsadresse, Hotelempfehlungen etc. 

Sobald die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist, erhalten Sie eine endgültige Seminarbestätigung mit weiteren Informationen zur Anreise. Wir empfehlen, die endgültige Reisebuchung erst ab diesem Zeitpunkt vorzunehmen.

Falls die Mindestteilnehmerzahl einmal nicht zustande kommt, behalten wir uns vor, den Seminartermin bis spätestens 7 Tage vor Seminarbeginn abzusagen. Gerne sind wir Ihnen bei der Umbuchung auf einen alternativen Termin behilflich. Bitte beachten Sie, dass wir keine Haftung für bereits vorgenommene Hotel- oder Reisebuchungen seitens der Teilnehmenden übernehmen.

Wann ist Anmeldeschluss für ein Seminar?

Seminarplätze werden grundsätzlich nach der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Deshalb empfehlen wir Ihnen immer eine frühzeitige Buchung für Ihren Wunschtermin.

Solange ein Seminar noch über freie Plätze verfügt, können diese gebucht werden.

Wo finde ich Informationen zur Anreise und Übernachtungsmöglichkeiten?

An vielen CADFEM Veranstaltungsorten kooperieren wir mit Hotels, die Spezialpreise für unsere Schulungsgäste anbieten. Bei entsprechender Angabe in der Buchungsmaske erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung eine Hotelempfehlung. Die Buchung und Kostenübernahme erfolgen direkt beim Hotel durch Sie oder Ihr Unternehmen. Weitere Hotelempfehlungen können Sie jederzeit unter den Geschäftsstellen-Informationen einsehen.

Wann versenden Sie die Rechnung?

Die Rechnung wird unmittelbar nach dem letzten Seminartag an den in der Buchung angegebenen Rechnungsempfänger versandt. Eine Änderung der Rechnungsadresse teilen Sie uns bitte spätestens zu Seminarbeginn mit.

Unser Mitarbeiter ist am Termin verhindert. Ist eine Stornierung des Seminars möglich?

Eine Stornierung ist nur unter bestimmten Bedingungen möglich, die Sie den gültigen AGBs entnehmen können. Eine Alternative ist die einmalig kostenfreie Umbuchung eines bestätigten Seminarplatzes auf einen Ersatzteilnehmer. Aus organisatorischen Gründen ist eine Online-Seminaranmeldung des neuen Teilnehmers unter Angabe des Kommentars „Ersatzteilnehmer für Herrn/Frau Vorname, Nachname“ notwendig. Sollte dieser Seminartermin bereits ausgebucht sein, wenden Sie sich bitte an unser Seminar-Team.

Was muss ich zur Schulung mitbringen?

Sie erhalten alle für Ihre Veranstaltung benötigten Unterlagen vor Ort. Falls weitere Materialien von Ihnen mitgebracht werden sollten oder Sie spezielle Vorkenntnisse benötigen, finden Sie diese Information direkt in der Seminarbeschreibung.

Ab wann erhalte ich Zugriff auf die Seminarunterlagen?

Die Seminarunterlagen erhalten Sie im PDF-Format am ersten Seminartag. Diese stehen auf Ihrem Seminarrechner zur Verfügung und können bearbeitet und kommentiert werden. Über das Kundenportal myCADFEM haben Sie von Ihrem Rechner oder mobilen Geräten aus Zugriff auf Ihre Unterlagen und Seminarbeispiele.

Was ist das Kundenportal myCADFEM?

Im Kundenportal haben Sie unter anderem Zugriff auf Ihre digitalen Seminarunterlagen und Übungsdateien, können uns Ihr Feedback übermitteln und Ihr Teilnahme-Zertifikat herunterladen. Beachten Sie, dass der personalisierte Zugang nur durch Sie genutzt werden darf. Im Falle eines Unternehmenswechsels wird das Konto aus Datenschutzgründen eingefroren.