Simulation ist mehr als Software

Direktkontakt
0
Wunschliste
0
Warenkorb
DE

Additive Fertigungsprozesse im Metalldruck simulieren

CADFEM
Seminar
Strukturmechanik
Strukturmechanik
Temperaturfelder

Mit 3D-Druck-Simulation in Ansys Mechanical zum optimalen Bauteildesign für die additive Fertigung

Die Simulation des Druckprozesses von metallischen Werkstoffen unterstützt ideal beim „Design for Additive Manufacturing“ (DfAM). Durch die hierbei gewonnenen Erkenntnisse können die Geometrie, die Bauteilorientierung sowie die Supportstrategie verbessert werden. So ...

Weitere Informationen zum Produkt

Übersicht
Level:
Experte
Zielgruppe:
Anwender, Dozent
Voraussetzungen:
Grundwissen in Ansys Mechanical
Nutzen:
  • Prozesssimulation für den metallischen 3D-Druck in Ansys Mechanical
  • Bauteilorientierung und Supporterstellung optimieren
  • Best Practice: thermisch-strukturmechanisch gekoppelten Analyse
  • DfAM: Nutzen der Simulationsergebnisse für gezieltes Bauteildesign
Anwendungen:
Lineare/nichtlineare Berechnung, Materialmodelle
Verwendete Software:
Ansys Additive Suite, Ansys Mechanical
Level
Experte
Zielgruppe
Anwender, Dozent
Voraussetzungen
Grundwissen in Ansys Mechanical
Nutzen
  • Prozesssimulation für den metallischen 3D-Druck in Ansys Mechanical
  • Bauteilorientierung und Supporterstellung optimieren
  • Best Practice: thermisch-strukturmechanisch gekoppelten Analyse
  • DfAM: Nutzen der Simulationsergebnisse für gezieltes Bauteildesign
Anwendungen
Lineare/nichtlineare Berechnung, Materialmodelle
Verwendete Software
Ansys Additive Suite, Ansys Mechanical
Agenda Tag 1
  • Grundlegende Informationen zur Prozesssimulation 
  • Datenvorbereitung für den 3D-Druck metallischer Bauteile 
  • Aufsetzen einer 3D-Druck-Prozesssimulation am konkreten Beispiel
  • Ein Blick hinter die Kulissen

Verfügbare Termine

Kein passendes Datum? Sie finden kein für Sie passendes Datum oder wünschen sich eine individuelle Schulung für Ihr Team? Wir unterbreiten Ihnen gerne ein Angebot.

Unser Angebot im Detail

Dieses Seminar wird als 1 Tag Vor-Ort-Seminar angeboten. Es besteht aus 1 Seminartagen und 4 Modulen.

Tag 1

01 Grundlegende Informationen zur Prozesssimulation 

  • Herausforderungen einer 3D-Druck-Prozesssimulation
  • Schicht für Schicht – Lumped Layer Approach
  • Notwendige Materialdaten
  • Kalibrierung

02 Datenvorbereitung für den 3D-Druck metallischer Bauteile 

  • Design for Additive Manufacturing (DfAM) in SpaceClaim Direct Modeler erzeugen
  • Bauteilorientierung und Supportgenerierung in Additive Prep
  • Workshop: Erzeugen von Stützstrukturen am Beispiel eines Hubschrauber-Bauteils
  • Export der 3D-Daten für die Workbench
  • Export von 2D-Schichtdaten für den 3D-Drucker

03 Aufsetzen einer 3D-Druck-Prozesssimulation am konkreten Beispiel

  • Setup der thermisch-strukturmechanisch gekoppelten Analyse
  • Kartesische und geschichtete Tetraeder-Vernetzung
  • Definition des Druckprozesse
  • Workshop: Anlenkung des Rotorblatts eines Hubschraubers
  • Auswertung der Simulationsergebnisse

04 Ein Blick hinter die Kulissen

  • Immer noch krumm: Verzugskompensierung
  • Erweiterte Möglichkeiten von Workbench Additive
  • Prozessanpassung für spezielle Anforderungen mit APDL
  • Workshop: Kragträger
  • Ausblick: Ansys Additive Print für Maschinenbediener sowie Additive Science für die Bauparameterentwicklung

Die Simulation des Druckprozesses von metallischen Werkstoffen unterstützt ideal beim „Design for Additive Manufacturing“ (DfAM). Durch die hierbei gewonnenen Erkenntnisse können die Geometrie, die Bauteilorientierung sowie die Supportstrategie verbessert werden. So erhalten Sie vor dem ersten Druck bereits Antworten auf relevante Fragen der Produktentwicklung z.B. nach kritischen Verformungen und Spannungen des gedruckten Bauteils.

Im Seminar arbeiten Sie in der gewohnten Mechanical-Umgebung und können die Prozesssimulation in Ansys Mechanical Workbench Additive als weiteren Baustein in Ihren durchgängigen Produktentwicklungsprozess einbauen. Sie können dabei z.B. direkt auf die Topologieoptimierung aufsetzen. Für die Bearbeitung der Beispiele wird die Lizenz "Ansys Additive Suite" verwendet.

Dieses Seminar richtet sich an Entwicklungsingenieure und Workbench-Nutzer, welche Designentscheidungen für additiv gefertigte Bauteile aus metallischen Werkstoffen auf Basis zielführender Prozesssimulationen treffen wollen.

In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie mithilfe von Ansys Mechanical Workbench Additive einfach Prozesssimulationen für den metallischen 3D-Druck aufsetzen und bewerten können. Für die Einschätzung der Ergebnisse ist es wichtig, die im Sinne einer geringen Rechenzeit notwendigen Vereinfachungen und Annahmen des Simulationsansatzes zu verstehen. So vermeiden Sie Probleme beim 3D-Druck und reduzieren kostenintensive Fehldrucke.

Sebastian Hoffmann
Berechnungsingenieur, CADFEM GmbH, Berlin
Dr.-Ing. Markus Kellermeyer
Produktmanager Learning on Demand, CADFEM GmbH, Grafing
Dr. sc. ETH Manfred Maurer
Technik, CADFEM (Suisse) AG, Aadorf

Haben Sie Fragen zum Seminar?

Persönliche Beratung

Deutschland

Bereichsleiter Professional Development
Dr.-Ing. Marold Moosrainer

Österreich

Leiter Technik Österreich

Schweiz / Liechtenstein

Leiter Seminare
Dr. sc. Jörg Helfenstein

Frankreich

Technik
PhD Ingénierie mécanique Mickaël Gay

Großbritannien

Business Development Manager

Irland

Business Development Manager

Ergänzende Angebote

Für den schnellen Einstieg in die Simulation sind die richtige Aus-/Weiterbildung, Hardware und ergänzende Softwareprodukte der Schlüssel zum Erfolg.

Häufige Fragen zu Seminaren

Wann erhalte ich die endgültige Zusage für meine Seminarbuchung?

Unmittelbar nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine automatische Eingangsbestätigung an die angegebenen E-Mail-Adressen. Nach erfolgreicher Prüfung der von Ihnen angegebenen Daten erhalten Sie innerhalb von 2-3 Werktagen per E-Mail Ihre personalisierte Anmeldebestätigung mit weiteren Informationen zur Seminargebühren, Rechnungsadresse, Hotelempfehlungen etc. 

Sobald die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist, erhalten Sie eine endgültige Seminarbestätigung mit weiteren Informationen zur Anreise. Wir empfehlen, die endgültige Reisebuchung erst ab diesem Zeitpunkt vorzunehmen.

Falls die Mindestteilnehmerzahl einmal nicht zustande kommt, behalten wir uns vor, den Seminartermin bis spätestens 7 Tage vor Seminarbeginn abzusagen. Gerne sind wir Ihnen bei der Umbuchung auf einen alternativen Termin behilflich. Bitte beachten Sie, dass wir keine Haftung für bereits vorgenommene Hotel- oder Reisebuchungen seitens der Teilnehmenden übernehmen.

Wann ist Anmeldeschluss für ein Seminar?

Seminarplätze werden grundsätzlich nach der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Deshalb empfehlen wir Ihnen immer eine frühzeitige Buchung für Ihren Wunschtermin.

Solange ein Seminar noch über freie Plätze verfügt, können diese gebucht werden.

Zu welcher Uhrzeit beginnen und enden die Seminare?

In der Regel beginnen die Seminare um 9:00 Uhr und enden um 17:00 Uhr der jeweiligen Ortszeit. Die konkreten Seminarzeiten werden Ihnen in der Buchungsbestätigung genannt. Bitte beachten Sie, dass je nach Seminarveranstalter eine mögliche Zeitverschiebung zwischen Ihrer Ortszeit und der des Seminarveranstalters bestehen kann. Zur genauen Orientierung enthalten alle Zeitangaben eine Information über die Verschiebung zur Referenz Greenwich Mean Time (GMT).

Für die einzelnen Seminarveranstalter gelten während der Sommer- / Winterzeit die folgenden Zeitverschiebung zwischen GTM und lokaler Zeit :