Simulation ist mehr als Software

Direktkontakt
0
Wunschliste
0 0
Warenkorb
DE

APDL Scripting in Ansys Mechanical

CADFEM
Seminar eLearning
Skalierbarkeit der Simulation
Skalierbarkeit der Simulation
Strukturmechanik

In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie Ansys Mechanical durch APDL-Kommandoobjekte für Sonderaufgaben erweitern.

Darf es noch ein bisschen mehr sein? Mit Ansys Mechanical steht ein leistungsfähiges Werkzeug mit hohem Bedienkomfort, zahlreichen Funktionen und weitgehend automatischen Wahl von effizienten und bewährten Modelleinstellungen zur Verfügung. Elegant erweitern können Sie die ...

Agenda und weitere Informationen anzeigen

Übersicht
Level:
Experte
Zielgruppe:
Anwender, Dozent
Voraussetzungen:
Grundwissen in Ansys Mechanical
Nutzen:
  • Zugriff auf Funktionen über die Workbench GUI hinaus
  • APDL-Skripte verstehen und eigenständig mit der Hilfe arbeiten
  • Beeinflussen, was Workbench per APDL an den Solver weitergibt
  • Eigene APDL-Makros erstellen
Anwendungen:
Lineare/nichtlineare Berechnung, Pre- & Postprocessing, Scripting / Customization
Verwendete Software:
Ansys Mechanical
Level
Experte
Zielgruppe
Anwender, Dozent
Voraussetzungen
Grundwissen in Ansys Mechanical
Nutzen
  • Zugriff auf Funktionen über die Workbench GUI hinaus
  • APDL-Skripte verstehen und eigenständig mit der Hilfe arbeiten
  • Beeinflussen, was Workbench per APDL an den Solver weitergibt
  • Eigene APDL-Makros erstellen
Anwendungen
Lineare/nichtlineare Berechnung, Pre- & Postprocessing, Scripting / Customization
Verwendete Software
Ansys Mechanical
Agenda Tag 1
  • Wie Mechanical und der MAPDL-Solver zusammenarbeiten
  • MAPDL Editor: der APDL-Solver hat eine eigene Benutzeroberfläche
  • Verstehen eines Mechanical-Eingabestroms ds.dat
  • Modellbildung optimieren: gezieltes Verändern von Elementeigenschaften
Agenda Tag 2
  • Selektionen als Voraussetzung zur automatisierten Schnittlastermittlung
  • Automatisierung: Einstieg in die Programmierung mit APDL
  • Lasten und Randbedingungen per Skript definieren
  • Lösung und Ergebnisausgaben steuern
Agenda Tag 3
  • Effizientes Arbeiten mit großen Datenmengen
  • Maßgeschneiderte Randbedingungen mit Table-Parametern
  • Vertiefung ausgewählter Themen
  • Ausblick: Möglichkeiten durch Ansys Customization Suite

Jetzt auch als eLearning verfügbar

Wählen Sie Ihren Starttermin: Sie erhalten 24 Monate Zugriff auf alle abgeschlossenen Kursinhalte und zusätzlich auf Ihre fertig installierte AWS Übungscloud für die ersten 30 Tage.

Verfügbare Termine

Nicht das passende Angebot? Kein passender Termin? Ob eLearning, Präsenzkurs, Live Online-Seminar oder Individualtraining - wir finden gemeinsam die richtige Lösung für Sie. Gerne beraten wir Sie persönlich.

Unser Angebot im Detail

Dieses Seminar wird als 3-Tages-Seminar angeboten oder alternativ
als eLearning-Kurs, für den Sie insgesamt 3 Lerntag(e) mit eigener Zeiteinteilung investieren sollten.

Tag 1

01 Wie Mechanical und der MAPDL-Solver zusammenarbeiten

  • Nomenklatur
  • Motivationsbeispiele zu Eingriffsmöglichkeiten durch den Benutzer
  • Modellaufbau: Einbau von hydrostatischen Fluidelementen
  • Snippet-Bausteine in typischen Simulationsfragestellungen
  • Die „Verzahnung“ zwischen Ansys Mechanical und dem MAPDL-Solver
  • Mechanical Modelldefinitionen per APDL beeinflussen

02 MAPDL Editor: der APDL-Solver hat eine eigene Benutzeroberfläche

  • Starten der MAPDL GUI
  • Fenster der Oberfläche und grundlegende Menüfunktionen
  • PREP7 / SOLU / POST - die Betriebsmodi des Solvers
  • Hilfe zur Selbsthilfe: Verwendung der Ansys Online-Hilfe
  • Demo: Verstehen eines Eingabestroms: Dreigelenkbogen Verification Manual VM4
  • Elemente im MAPDL: ein Konglomerat aus ID-Verweisen

03 Verstehen eines Mechanical-Eingabestroms ds.dat

  • Demo: Der Dreigelenkbogen als Mechanical-Modell
  • Vergleich VM4-Input und Mechanical ds.dat
  • Welche Unterschiede gibt es?
  • Elementformulierung per Command Snippet umschalten

04 Modellbildung optimieren: gezieltes Verändern von Elementeigenschaften

  • Elementwahl durch Ansys Workbench und Ansys Mechanical
  • Workshop: Flanschverbindung
  • Elementtopologien von Solidelementen
  • Oberflächeneffekt- und Kontaktelemente

Tag 2

05 Selektionen als Voraussetzung zur automatisierten Schnittlastermittlung

  • Selektionsstatus von Knoten und Elementen verstehen
  • Selektionsfunktionen per GUI oder per APDL-Kommandos
  • Ergebnisauswertungen und Ergebnisdarstellungen
  • Workshop Flanschbeispiel: Schraubenschnittufer selektieren
  • Demo: Schnittkräfte per FSUM ermitteln

06 Automatisierung: Einstieg in die Programmierung mit APDL

  • Skalare Parameter, Setup und Ergebnisse aus der Datenbasis abfragen
  • Demo: Flanschbeispiel
  • Summationspunkt automatisch setzen
  • Schnittlasten ermitteln
  • Workshop Flanschbeispiel mit vielen Schrauben
  • Elementattribute ermitteln und für die Selektion nutzen: manuell und per Schleife

07 Lasten und Randbedingungen per Skript definieren

  • Festhaltungen und Kräfte am Knoten
  • Koordinatensysteme und Knotenkoordinatensysteme verstehen
  • Drücke und Kräfte als Flächenlasten
  • Körperlasten
  • Workshop: Rotierende Blechtrommel im körperfesten Bezugssystem
  • Rotierenden Gravitationsvektor definieren
  • Inhomogene Flächenlast einer Schüttgutfüllung abbilden

08 Lösung und Ergebnisausgaben steuern

  • Analysetyp, Loadsteps, Substeps
  • Schrittsteuerung – Laststeuerung
  • Weitere Lösungseinstellungen sowie Ausgabesteuerung
  • Schraubenvorspannung: eine ganz spezielle Randbedingung
  • Workshop: Parametrisierung von Schraubenvorspannkräften mit APDL

Tag 3

09 Effizientes Arbeiten mit großen Datenmengen

  • Strings, Vektoren und Matrizen verwenden
  • Feldtypen dimensionieren, beschreiben und lesen
  • Ausgabe und Einlesen von Vektoren und Matrizen mittels ASCII-Dateien
  • Workshop: Knotenergebnisse eines Flanschmodells in ein ASCII-File schreiben
  • Ausblick: Vektoroperationen

10 Maßgeschneiderte Randbedingungen mit Table-Parametern

  • Schrittweise Last-Zeitbeschreibung oder mittels Table
  • Modelleigenschaftsbeschreibung mit Table-Parametern
  • Table-Parameter dimensionieren, beschreiben, lesen
  • Automatische interne Interpolation mit Table-Parametern und primäre Variablen
  • Workshop: Rotierende Blechtrommel im körperfesten Bezugssystem
  • Rotierenden Gravitationsvektor mit 1D-Table definieren
  • Inhomogene Flächenlast einer Schüttgutfüllung mit 2D-Table abbilden

11 Vertiefung ausgewählter Themen

  • Wiederholung bzw. Vertiefung gewünschter Themen
  • Optionale Beispiele
  • Diskussion von mitgebrachten Fragen und Ideen in der Gruppe

12 Ausblick: Möglichkeiten durch Ansys Customization Suite

  • Automatisierungs- und Anpassungsmöglichkeiten mit Ansys Customization Suite (ACS) und Ansys Customization Toolkit (ACT)
  • Voraussetzungen für das Erstellen und Benutzen von ACT-Extensions
  • Nutzen der ACT-Konsole
  • Abriss zur fehlerfreien Nutzung von APDL-Skriptsequenzen für Dritte

Darf es noch ein bisschen mehr sein? Mit Ansys Mechanical steht ein leistungsfähiges Werkzeug mit hohem Bedienkomfort, zahlreichen Funktionen und weitgehend automatischen Wahl von effizienten und bewährten Modelleinstellungen zur Verfügung. Elegant erweitern können Sie die sehr umfangreichen Möglichkeiten, indem Sie Ihr Ansys Mechanical Setup gezielt um APDL-Kommandoobjekte (Ansys Parametric Design Language) ergänzen. In diesem Seminar bekommen Sie einen tieferen Einblick in das Zusammenwirken von Ansys Mechanical und dem Mechanical APDL Solver (MAPDL) sowie die damit verbundenen Eingriffsmöglichkeiten für Sie als Anwender.  Realisieren Sie damit Ihre eigenen Vorstellungen des Modellaufbaus, definieren Sie ausgeklügelte Randbedingungen, führen Sie Auswertungen exakt nach Ihrem Geschmack durch oder stellen Sie Ergebnisse auf spezielle Art und Weise dar.

Das Seminar eignet sich für Anwender, die bereits die grundlegenden Funktionalitäten von Ansys Mechanical also Modellaufbereitung, Belastung, Lösung und Ergebnisauswertung sicher beherrschen und Zugriff auf alle Möglichkeiten des MAPDL Solvers erhalten wollen.

Nach dem Seminar sind Sie in der Lage, den von Mechanical generierten Modellaufbau zu durchleuchten und zu modifizieren. Weiterhin lernen Sie wie Sie APDL auch als Programmiersprache nutzen können, um beispielsweise automatisierte Auswertungen umzusetzen. Zum Abschluss des Seminars wird ferner ein Ausblick gegeben, welche Möglichkeiten zur Automatisierung durch Workbench Extensions und mit dem Application Customization Toolkit (ACT) direkt in Ansys Mechanical zur Verfügung stehen. Das Seminar verwendet schwerpunktmäßig Beispiele aus dem Bereich der Strukturmechanik – jedoch sind die vermittelten Methoden unabhängig davon und können auf andere physikalische Domänen gleichermaßen übertragen werden.

Klaus Graf
Berechnungsingenieur, CADFEM GmbH, Hannover
Dr. sc. Jörg Helfenstein
Leiter Seminare, CADFEM (Suisse) AG, Aadorf
Florian Hollaus
Berechnungsingenieur, CADFEM (Austria) GmbH, Innsbruck
Weiterführende Informationen
Florian Mailänder
Business Development, CADFEM GmbH, Stuttgart
Niels Kuhn
Berechnungsingenieur, CADFEM GmbH, Stuttgart
Dr. rer. nat. Martin Hanke
Business Development, CADFEM GmbH, Berlin

Haben Sie Fragen zum Seminar oder eLearning?

Wann erhalte ich die endgültige Zusage für meine Seminarbuchung?

Unmittelbar nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine automatische Eingangsbestätigung an die angegebenen E-Mail-Adressen. Nach erfolgreicher Prüfung der von Ihnen angegebenen Daten erhalten Sie innerhalb von 2-3 Werktagen per E-Mail Ihre personalisierte Anmeldebestätigung mit weiteren Informationen zur Seminargebühren, Rechnungsadresse, Hotelempfehlungen etc. 

Sobald die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist, erhalten Sie eine endgültige Seminarbestätigung mit weiteren Informationen zur Anreise. Wir empfehlen, die endgültige Reisebuchung erst ab diesem Zeitpunkt vorzunehmen.

Falls die Mindestteilnehmerzahl einmal nicht zustande kommt, behalten wir uns vor, den Seminartermin bis spätestens 7 Tage vor Seminarbeginn abzusagen. Gerne sind wir Ihnen bei der Umbuchung auf einen alternativen Termin behilflich. Bitte beachten Sie, dass wir keine Haftung für bereits vorgenommene Hotel- oder Reisebuchungen seitens der Teilnehmenden übernehmen.

Wann ist Anmeldeschluss für ein Seminar?

Seminarplätze werden grundsätzlich nach der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Deshalb empfehlen wir Ihnen immer eine frühzeitige Buchung für Ihren Wunschtermin.

Solange ein Seminar noch über freie Plätze verfügt, können diese gebucht werden.

Zu welcher Uhrzeit beginnen und enden die Seminare?

In der Regel beginnen die Seminare um 9:00 Uhr und enden um 17:00 Uhr der jeweiligen Ortszeit. Die konkreten Seminarzeiten werden Ihnen in der Buchungsbestätigung genannt. Bitte beachten Sie, dass je nach Seminarveranstalter eine mögliche Zeitverschiebung zwischen Ihrer Ortszeit und der des Seminarveranstalters bestehen kann. Zur genauen Orientierung enthalten alle Zeitangaben eine Information über die Verschiebung zur Referenz Greenwich Mean Time (GMT).

Kann ich in das eLearning-Angebot unverbindlich testen?

Damit Sie sich ein konkretes Bild von unseren Online-Kursen machen können, bieten wir Ihnen einen Testzugang für das Startmodul eines eLearning-Seminars Ihrer Wahl an. Keine Kosten, keine Kündigungsfrist o.ä. Gleichzeitig können Sie mit diesem Testzugang alle technischen Voraussetzungen für ein reibungsloses Lernen überprüfen. Das Gratis-Modul können Sie einfach aus jedem eLearning-Kurs anfordern.

Wie viel Zeit muss ich für ein eLearning-Seminar einplanen?

Jeder eLearning-Tag besteht aus vier Modulen. Idealerweise planen Sie je Modul zwischen 90 und 120 Minuten ungestörte Lernzeit ein. In diesem Zeitfenster eignen Sie sich das Wissen eines Moduls an und festigen es nachhaltig mit Quizfragen sowie Ansys Übungen. Durch die Unterteilung in Mikro-Lerneinheiten können Sie aber auch kürzere Zeitfenster, zum Beispiel beim Pendeln, optimal nutzen.

Wie lange besteht der Zugriff auf die Lerninhalte?

Voraussetzung für den Zugriff auf die Lerninhalte gebuchter eLearning-Seminare ist der Besitz eines Zugangs zur CADFEM Lernplattform. Dieser besteht für 24 Monate und kann verlängert werden. Während dieser Zeit haben jederzeit Zugriff auf Ihre zahlreichen Videos, PDF-Dokumente und Quizfragen.

Bereichsleiter Professional Development
Dr.-Ing. Marold Moosrainer
Leiter eLearning
Dr.-Ing. Markus Kellermeyer

Ergänzende Angebote

Für den schnellen Einstieg in die Simulation sind die richtige Aus-/Weiterbildung, Hardware und ergänzende Softwareprodukte der Schlüssel zum Erfolg.