Simulation ist mehr als Software

Direktkontakt
0
Wunschliste
0
Warenkorb
DE
Maximales Drehmoment

Simulation beschleunigt die Entwicklung von E-Motoren gewaltig

Simulation macht E-Motoren wettbewerbsfähig

Multiphysikalische Herausforderungen sowie Kosten- und Zeitdruck bestimmen die Entwicklung von Elektromotoren. Modernste Simulationsmethoden helfen.

Der perfekte Workflow

Eine wirtschaftliche Entwicklung von Elektromotoren und Generatoren ohne Simulationshilfe ist heute kaum vorstellbar. Die optimale Variante hängt von so vielen Parametern ab, dass Feldversuche und Prototypen auf Dauer unwirtschaftlich und zu langwierig sind.

Herausforderung E-Motor

Moderne Lastenhefte erfordern immer detailliertere Aussagen in der frühen Phase des Entwicklungszyklus zu Bereichen wie:

  • Elektromagnetfeld, unter anderem mit Drehmoment, Drehmomentrippel und Rastmoment, sowie den Anregungskräften.
  • Thermisches Management mit der Temperaturverteilung. Dies ist unter Umständen kritisch bei möglicher Entmagnetisierung.
  • Aktive Kühlung mit verschiedenen Fluiden, zur besseren Ausnutzung der Motoren.
  • Mechanische Belastungen, insbesondere bei filigranen Strukturen der IPMs.
  • Akustische Anforderungen, da u.a. der Verbrenner wegfällt, der alle E-Motoren im Auto übertönt.
  • System-Simulation, mit Batterie und Umrichter.

Faktor Zeit

Eine Lösung stellt Simulationssoftware dar. Der Faktor Zeit schlägt bei der E-Motoren-Simulation allerdings ebenfalls zu Buche, sofern ausschließlich die klassischen Werkzeuge benutzt werden. Die vielen Varianten und die anspruchsvollen Disziplinen wie Thermodynamik, Strukturmechanik, Elektrotechnik oder Akustik fordern ihren Tribut an Rechenzeit und Interaktionsintervallen.

Schnelle Vorauswahl

Die Softwareentwickler Motor Design Limited (MDL) aus Großbritannien brachten deshalb speziell für die E-Motoren-Branche ein Solver-Paket unter dem Namen Motor-CAD heraus, dass für die entscheidenden Bereiche Elektromagnetismus (EMag), Thermodynamik (Therm), Strukturmechanik (Mech) und Effizienz im laufenden Betrieb (Lab) schnelle Berechnungen erlaubt.

Optimierter Workflow

CADFEM erkannte die Vorteile für seine Kunden und kombinierte Motor-CAD geschickt mit ANSYS für Detailuntersuchungen. Heraus kam eine ideale Tool-Kombination für einen verbesserten Workflow zur virtuellen E-Motoren-Entwicklung:

  • sekundenschnelle Iterationen und Variantenprüfung in Motor-CAD
  • tiefere Analyse der Favoriten in ANSYS Workbench
  • virtuelle Inbetriebnahme auf Systemebene in ANSYS Twin Builder
  • frühes Platzieren von optimalen E-Motoren am Markt

Wenden Sie sich an den CADFEM-Experten für elektrische Antriebe.

Business Development

Webinare zu E-Motoren-Simulation

In unseren Live-Webinaren erhalten Sie aus erster Hand aktuelle Informationen und hilfreiche Tipps & Tricks rund um das Thema E-Motoren-Simulation.

Seminare zu E-Motoren-Simulation

Alle CADFEM Seminare zeichnen sich durch einen hohen Praxisbezug, nachhaltigen Lernerfolg und eine angenehme Lernatmosphäre aus.

Mehrwerte für die E-Motoren-Entwicklung durch Simulationsprodukte

Sie haben Fragen zum Thema E-Motoren-Simulation?

Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter!